Die Überschwemmung kommt…jedes Jahr

 

signs of the flood

signs of the flood von hafual auf Flickr ©

overgrown Old Town

overgrown Old Town von hafual auf Flickr ©

original hoianese

original hoianese von hafual auf Flickr ©

concentrated threading

concentrated threading von hafual auf Flickr ©

the flood is coming…every yearm

happiness

happiness von hafual auf Flickr ©

Selten hat mich eine Aussage so überrascht wie diese heute: “The flood is coming…every year”.
Nach einer 19-stündigen Busfahrt von Đà Lạt nach Hội An in Zentralvietnam von gestern Mittag bis heute Morgen ging es kurz nach dem Checkin in die berühmte Altstadt Hội Ans. Diese ist wirklich uralt – Schätzungen sprechen von 2200 Jahren. Und die alten Häuser, die teilweise über 400 Jahre alt sind, werden mühevoll restauriert und sind zum Großteil noch im Originalzustand erhalten. Viele dieser Altbauten können besichtigt werden und man wird meistens von den Bewohnern bzw. deren erwachsenen Kindern kurz durch das Haus geführt und lernt dessen Geschichte kennen. Doch erst beim vierten Haus habe ich eine bittere Wahrheit erfahren, die mir auch im fünften Haus nochmal bestätigt wurde.

 

Wenn man durch die Altstadt läuft sind die Mauern und Dächer überall mit Moos überwachsen wie im Bild “overgrown Old Town“, welches die unglaublich vielen kleinen Details dieser Stadt darstellt. Man ist erst etwas verwundert, warum die Häuser denn trotz der ständigen Renovierungsarbeiten etwas “heruntergekommen” aussehen – zumindest von außen. Wirft man dann einen Blick in das Innere der Häuser, findet man die wunderschönsten, verwinkelten und verzierten Einrichtungen wie im Bild “original hoianese” (ein Restaurant mit hoianesischer Küche). Die Häuser sind von japanischer, chinesischer und vietnamesischer Architektur geprägt und haben oft wunderschöne Dachkonstruktionen wie im Bild “the flood is coming…every year“, in dem sich das einfallende Licht in die Balken und Wände des Hauses frisst. In einigen Häusern wird auch gearbeitet wie im Bild “concentrated threading“, in dem die Dame gerade den Faden in ihre Nadel einfädelt, um den nächsten Vorhang zu besticken. Die meisten dienen aber mittlerweile als Geschäfte mit Kleidung, Kunstobjekten und Bildern für Touristen.

 

Und in dem Haus mit der schönen Dachkonstruktion, dem letzten Haus, das ich heute besucht habe, wurde mir dann von der Dame beim Erzählen der Geschichte des Hauses und von Kreidestrichen mit Datum an den Wänden die traurige Wahrheit bestätigt. 08.11.2011 stand dort an der Wand – das Datum der letzten Überschwemmung – und ein waagerechter Kreidestrich über meinem Kopf zeigt die Höhe an. Über 1,80 Meter hoch stand das Wasser vor eineinhalb Monaten in diesem Haus. Und nach Nachfrage hat mir die Dame bestätigt, dass die Überschwemmung jedes Jahr kommt. Ich war wirklich geschockt. Und überrascht wie positiv die Menschen damit umgehen. Sie müssen sich jedes Jahr darauf einstellen, dass zwei Tage das Erdgeschoss ihrer Wohnhäuser komplett unter Wasser steht. Unglaublich.
Aber sie sind diese Situation gewohnt und denken vielleicht wie im Bild “signs of the flood” immer wieder darüber nach, wann es wieder soweit sein könnte (ich habe das Bild fotografiert und danach dem Mädchen im Bild gezeigt – sie hat sich unglaublich gefreut, als ich zu ihr gegangen bin und nur “very very beautiful, thank you” gesagt habe). Überschwemmungen sind am Ende der Regenzeit die Regel, aber können das ganze Jahr bei Taifunen auftreten. Und trotzdem sind die Menschen mit ihrer wunderschönen alten Stadt glücklich – die Dame im Bild “happiness” beweist es. Ich bewundere diese unglaubliche Standhaftigkeit – wirklich.

 

Im neuen Album “Hội An” findet ihr viele weitere Bilder des heutigen Tages, der so unglaublich faszinierend war.

Hier ist dieser Artikel entstanden: Hội An, Quảng Nam Province, Vietnam.

Hinterlasse eine Antwort