Schatzsuche an einem magischen Ort

 

searching for treasures

magical square

magical square von hafual auf Flickr ©

my world

my world von hafual auf Flickr ©

Wenn ich einen Reiseführer schreiben würde, dann wäre dieser Ort definitiv unter den schönsten 100 Orten der Welt. Ich weiß nicht wirklich wie der Ort an der Westküste Ko Phangans ein kleines Stück nördlich von Thong Sala heißt und leider weiß ich auch nicht, was die Leute dort jeden Abend suchen. Aber was ich weiß ist, dass dieser Sonnenuntergang am Ufer, wo man bei Ebbe bestimmt 200 Meter in das Meer laufen kann und gerade einmal nasse Füße bekommt, der schönste ist, den ich bisher bei dieser Reise gesehen habe.

 

Doch was genau suchen die Menschen dort? Im Bild “searching for treasures” ist eine Dame abgebildet, die wahrscheinlich jeden Tag mit ihrem Rechen im Meer sitzt und einen Schatz sucht. Oder im Bild “magical square“, in dem die Schatzsucher eine Formation wie bei einem magischen Viereck bilden (vielleicht ist das Absicht und gehört zum Ritual?), wird möglichst jeder Quadratmeter des Zentimeter-tiefen Wassers nach dem besonderen “Etwas” durchkämmt. Doch was ist dieses “Etwas”? Ich werde es leider nicht mehr so schnell herausfinden, denn aus irgendwelchen Gründen habe ich es verpeilt, die Phanganer zu fragen was sie denn da treiben. Doch was auch immer es sein mag, es ist zumindest von außen betrachtet einer der schönsten Jobs der Welt und kommt neben Kürbisverkäufer (siehe Artikel “Lebe den amerikanischen Traum…“) und Fotograf in einer Geisterstadt (siehe Artikel “Goldrausch ich komme“) auf jeden Fall auf meine Liste. Und wenn ich dann jeden Abend mit einem Sonnenuntergang wie im Bild “my world” verwöhnt werde, dann glaube ich durchaus, dass ich mit diesem Leben glücklich werden kann.

 

Zu dieser Schatzsuche habe ich ein kleines Album mit dem Titel “treasure hunt at a mystic place” erstellt und ihr findet es hier.


Hier ist dieser Artikel entstanden: Bang Phli, Samut Prakan, Thailand.

Hinterlasse eine Antwort