Level 2

 

little playing Aladins

little playing Aladins von hafual auf Flickr ©

sunny life

sunny life von hafual auf Flickr ©

walking stranger

walking stranger von hafual auf Flickr ©

rolling picket

rolling picket von hafual auf Flickr ©

Eine Reise um die Welt kann man auf viele Arten angehen. Doch heute habe ich nach dem Besuch des königlichen Palasts in Luang Prabang eine neue Möglichkeit kennengelernt, die mich wirklich beeindruckt hat.

 

Bis 1975 war Luang Prabang der Sitz der Königsfamilie. Als jedoch der Umschwung mit einer neuen Regierung anbrach, wurde die ganze königliche Familie in ein Umerziehungslager verfrachtet und ihre Mitglieder sind in den darauffolgenden sechs Jahren verstorben. Bereits während dieser Zeit hat die neue Regierung den ursprünglichen Königspalast im Jahr 1976 mitten in der Altstadt für Besuche freigegeben und der Palast wird offiziell als Geschenk des ehemaligen Königs Sisavang Vatthana an das laotische Volk bezeichnet.
Auch heute lässt sich dieses faszinierende Gebäude besuchen. Wenn man den Palast betritt hat man das Gefühl, dass die Familie das Gebäude erst gestern verlassen musste. Die Räume und Einrichtungen wirken perfekt gepflegt, neu und so sauber wie kaum ein anderes Gebäude in Laos. Und ein besonderes Merkmal sind die lichtdurchfluteten Zimmer. Das Licht macht die Räume mit schweren dunklen Holzböden und extrem hohen Decken richtig gemütlich und wohnlich.

 

Leider ist Fotografieren im Gebäude verboten und auch die Tasche muss draußen bleiben. Aber um das Gebäude herum darf man Fotos schießen. Und so habe ich das Leben um den Palast festgehalten.
Die Kinder im Bild “little playing Aladins” spielen auf ihrem fliegenden Teppich aus dem Orient während eine ältere Dame mit ihrem riesigen leuchtenden weißen Sonnendach auf dem Kopf am Eingang auf weiteren Besuch wartet (“sunny life“). Und der Unbekannte in “walking stranger” verlässt die Szenerie im Schatten der Palmen auf ein Nimmerwiedersehen.

 

Und erst nach dem Besuch des schönen Palastes habe ich durch Zufall hinter den Zäunen des französischen Sprachzentrums (“rolling picket“) Level 2 der Arten entdeckt, wie man eine Weltreise noch angehen kann. Zwei Franzosen sind mit einem VW Käfer durch 18 Länder in 13 Monaten 35000 Kilometer von Frankreich nach Laos gefahren. Die Aktion war für einen guten Zweck und Bilder und Beschreibungen werden seit September letzten Jahres in Luang Prabang ausgestellt.
Und ich überlege jetzt schon, was denn mein persönliches Level 2 sein könnte. Aber erstmal muss ich Level 1 durchspielen und den Endboss besiegen.

Hier ist dieser Artikel entstanden: Luang Prabang, Louangphabang, Laos.

5 Kommentare zu "Level 2"

  1. hi mitch und anja!
    wisst ihr was ich vorgestern gebucht habe? 8 tage urlaub in
    NEW YORK CITY! :)

    ps.: habs jahr 2011 OHNE krankenhaus oder ähnliches überstanden! ;)

    gruß aus duaning

  2. Hi Walder,

    das ist ja total geil! Wann und mit wem?
    Da bin ich erleichtert, dass es Dir gut geht. Wie war Silvester?

    Gruß,
    Mitch

  3. Ja find ich auch! :) 8 tage, Anfang August mit Natalie, Anja,
    Kathl R , Kathi B. undm Gerhard. Das wird ein Spass! Ist zwar noch ewig hin, freu mich aber trotzdem schon voll drauf, des wird ein super Urlaub! :-)
    Sylvester war voll guad! U-Bahnschacht ohne irgendwelche Leute, die Stress gemacht haben, also echt top und sehr lustig! Wie war es bei Euch?
    Wie schauts denn mal aus mit Skypen? Geht das bei Euch?
    Gruß

  4. Anfang August ist genial. Und klein Gertschi ist auch dabei? Sehr cool. Sag ihm mal einen Gruß von mir und er soll mal einen Kommentar hinterlassen. Ich würde mich sehr über eines seiner einzigartigen Zitate in meinem Blog freuen! :)
    Silvester in Hanoi war sehr lustig. Viele schwerst betrunkene Engländer-Backpacker und dancen.

Hinterlasse eine Antwort