Bald sind wir alle wieder Hippies

 

1885

1885 von hafual auf Flickr ©

self-discovery

self-discovery von hafual auf Flickr ©

stacked

stacked von hafual auf Flickr ©

growing inline

growing inline von hafual auf Flickr ©

double smile

double smile von hafual auf Flickr ©

up and down

up and down von hafual auf Flickr ©

caught in a cobweb

caught in a cobweb von hafual auf Flickr ©

“Es kommt alles wieder”. Jedes Jahr lesen wir das alle irgendwo in der Presse oder werden von der Werbung in den Medien darauf hingewiesen, dass wir gerade wieder die Kleidung aus den 70er oder 80er Jahren tragen. Und wenn es uns die Medien nicht erzählen, dann muss man nur den alltäglich wichtigsten Gesprächen der Damen folgen: Während wir Männer über Computer, Fußball und Jackass sprechen, grübeln die Damen über den aktuellsten Modetrend und den SSV. Trends wiederholen sich immer wieder und so hat sich die Zeitreise in die Art Deco Zeit der 1930er Jahre ein bisschen angefühlt wie die Kotletten der Beetles, die sicherlich in den nächsten Jahren wieder im Kommen sind.

 

Die heutige Reise nach Hastings, eine Stadt die ich einfach aufgrund des Namens besuchen musste, ging über eine Art Deco Strecke, die in Napier ihren Startpunkt hatte. Die wunderschönen Häuser (“1885“, self-discovery“) sind fast alle zwischen 1930 und 1940, nachdem ein großes Erdbeben die komplette Gegend zerstört hat, gebaut worden. Sie zeichnen sich durch die geraden Linien und die klaren, simplen und sofort verständlichen Verzierungen aus. Die Häuser sind meist nur einstöckig und wirken zeitlos. Obwohl ich in diesem Punkt nicht sicher bin: Vielleicht wirkt diese Zeitlosigkeit einfach nur so, weil der Style der Häuser aktuell wieder im Trend liegt. Eventuell wirken sie in ein paar Jahren schon wieder altbacken. Nachdem die Strecke auch zum Hafen in Napier führte, bei dem sich das Künstlerviertel angesiedelt hat, habe ich das Thema “klare Linienführung” wohl völlig automatisch auch auf meine Bilder in anderen Situationen übertragen (“stacked“, “growing inline“, “double smile“). Der Prozess war mir so nicht bewusst und ich war wohl so stark vom Thema Art Deco eingenommen, dass ich mich nicht mehr wehren konnte. Und auch dann, endlich angekommen im berühmten Ort Hastings, der auch von dem Art Deco Stil geprägt ist, hat mich im Bild “up and down“, in dem der Kontrast zwischen “auf- und abwärts” dargestellt ist, durch seine Reduziertheit fasziniert. Abgesehen von den einzelnen Art Deco Häusern wirkte Hastings leider etwas angestaubt (“caught in a cobweb“). Aber es war es trotzdem Wert aufgrund des Names Hastings einmal einen Besuch abzustatten.

 

Es ist wirklich interessant, dass der Mensch seit vielen Jahren dazu neigt Trends zu wiederholen. Und irgendwie freue ich mich schon auf die neue Hippie-Ära – natürlich nur auf die positiven Seiten.

Hier ist dieser Artikel entstanden: Kiriwhakapapa, Wellington, New Zealand.

Hinterlasse eine Antwort