Ein Tag ist ein Tag ist ein Tag

 

between the worlds

between the worlds von hafual auf Flickr ©

simply waiting

simply waiting von hafual auf Flickr ©

surrounded by meditation

signs of luck

signs of luck von hafual auf Flickr ©

exploring photography

exploring photography von hafual auf Flickr ©

glowing sea of reflection

making friends

making friends von hafual auf Flickr ©

Heute war ein langer Tag:
10:00 Uhr: Der Wecker klingelt.
10:09 Uhr: Der Wecker klingelt.
10:18 Uhr: Der Wecker klingelt.
10:27 Uhr: Der Wecker klingelt.
10:45 Uhr: Dusche.
11:30 Uhr: Zu Fuß zum Bintang Walkway (ein überirdischer Tunnel zum Convention Center über den Straßen Kuala Lumpurs).
11:40 Uhr: Weiter im unterirdischen Tunnel zum Suria KLCC, dem Shopping-Center unter den Petronas Twin Towers (“between the worlds“).
11:55 Uhr: Ärger über die viel zu teuren Tickets zur Fahrt hoch zu den Petronas Towers.
12:05 Uhr: Frühstück (Spaghetti Bolognese mit Fleischbällchen).
12:50 Uhr: Tickets trotz Ärger kaufen. Durch ein komisches Ticketsystem geht es leider erst am 31.01.2012 um zwei Uhr nachmittags hoch zu den Twin Towers.
13:10 Uhr: Ab zur Monorail nach Chinatown.
13:20 Uhr: Gehen.
13:30 Uhr: Gehen.
13:40 Uhr: Warten an der Monorail Station Bukit Nanas (“simply waiting“).
14:00 Uhr: Ankunft in Chinatown.
14:00 bis 14:30 Uhr: “Oh Gott, diese unglaubliche Hitze bringt mich um!”.
14:31 Uhr: Besuch eines Hindu-Tempels in Chinatown (“surrounded by meditation“).
15:00 Uhr: Weiter durch das langweilige Chinatown.
15:10 Uhr: “Ok, es reicht. Nichts zu sehen hier. Ab zum Starbucks!”.
15:20 Uhr: Gehen.
15:30 Uhr: Gehen.
15:40 Uhr: Noch weiter gehen.
15:41 Uhr: “Hihihi, ich mag ihre Füße. Interessante Kombination!” (“signs of luck“).
15:50 Uhr: Gehen.
15:58 Uhr: “Was fotografieren die denn da um die Ecke (zwei Chinesen knipsen wild in eine Häuserschlucht)? Ich schau mal nach. Oh, wie geil, ein richtiger Explorer!” (“exploring photography“).
16:00 bis 16:07: “Wie schön, ein Meer aus Laternen als Spiegelung!” (“glowing sea of reflection“).
16:10 Uhr: Starbucks-Suche.
16:20 Uhr: Starbucks-Suche.
16:30 Uhr: Starbucks gefunden. Draußen. Zu heiß.
16:32 Uhr: Food Court.
16:33 Uhr: Süßigkeiten testen (ein Süßigkeiten-Laden in dem man alle Süßigkeiten in nahezu endloser Menge ausprobieren kann; man muss jedenfalls danach keine Süßigkeiten mehr kaufen).
16:38 Uhr: Süßigkeiten testen.
16:42 Uhr: “Mir ist schlecht”.
16:47 Uhr: Kaffee holen.
16:52 bis 18:30 Uhr: Jelly Defense.
18:40 Uhr: Abendessen.
19:20 Uhr: Shopping (“making friends“).
19:50 Uhr: Shopping.
20:10 Uhr: “Verdammtes Budget-Reisen – kein Geld für Shopping!”.
20:30 Uhr: Shopping.
20:50 Uhr: Shopping.
21:10 Uhr: Elektronik-Shopping.
21:20 Uhr: Ab nach Hause.
21:21 Uhr: Gehen.
21:30 Uhr: Gehen.
21:40 Uhr: “Juhu, zu Hause”.
21:40 Uhr und 3 Sekunden: Mückenjagd.
21:40 Uhr und 9 Sekunden: *Klatsch*. *Bang*. *Puff*.
21:40 Uhr und 26 Sekunden: “Verdammt, nicht erwischt. Aber ich glaube sie ist aus dem Fenster nach draußen geflogen”.
21:42 Uhr: Mückenjagd.
21:42 Uhr und 12 Sekunden: *KLATSCH*.
21:42 Uhr und 15 Sekunden: Händewaschen. “Igitt, aber erwischt!”.
21:45 Uhr: Vorbereitung für den Endboss.
22:00 Uhr: Vorbereitung für den Endboss.
22:30 Uhr: Vorbereitung für den Endboss.
23:00 Uhr: Vorbereitung für den Endboss.
Seit 23:10 bis jetzt 03:03 Uhr: Bilder bearbeiten und bloggen.

 

Ein ganz normaler und richtig geiler Reisetag.

Hier ist dieser Artikel entstanden: Kuala Lumpur, Federal Territory of Kuala Lumpur, Malaysia.

Hinterlasse eine Antwort