Wenn die Uhren anders ticken

 

doggy's game

doggy’s game von hafual auf Flickr ©

open for the world

open for the world von hafual auf Flickr ©

wanna be a stork

wanna be a stork von hafual auf Flickr ©

quiet walk

quiet walk von hafual auf Flickr ©

life is moving slowly

life is moving slowly von hafual auf Flickr ©

closed open door

closed open door von hafual auf Flickr ©

Unglaublich ruhig. Alles geht ein bisschen langsamer. Den ganzen Tag sieht man kaum Menschen. Es fühlt sich an wie ein Sonntag Nachmittag. Wenn die Uhren anders ticken. All das ist Auckland.

 

Ich will den Vergleich, der natürlich nicht wirklich Sinn macht, auch deswegen nur ganz kurz ziehen. Wenn man gerade aus Kuala Lumpur kommt, dann ist die größte Stadt Neuseelands, die laut Einwohneranzahl genauso groß ist wie Kuala Lumpur (zwischen 1,35 und 1,5 Millionen) absolut nicht vergleichbar mit der asiatischen Metropole. Auckland ist eher ein großes Dorf wie München, aber ohne den hektischen und städtischen Teil zwischen Stachus und Marienplatz. Natürlich gibt es eine Innenstadt mit vielen Einkaufsmöglichkeiten, aber die Stadt bewegt sich einfach überall etwas langsamer. Vielleicht wirkt das auch nur im Kontrast zu Kuala Lumpur und Asien auf den ersten Blick so. Aber z.B. heute am Auckland War Memorial Museum, das wie alle öffentlichen Gebäude und die meisten Geschäfte in der Innenstadt schon um 17 Uhr am Samstag schließt, war man am Nachmittag nahezu alleine. Dort konnte man spielende Hunde beobachten (“doggy’s game“), Menschen, die seit Stunden im Park liegen (“open for the world“) und eine Möwe, die die Skyline beobachtet und endlich ein richtiger Storch in “wanna be a stork” werden will.
Und so richtig ist es mir erst danach beim Warten auf den Bus aufgefallen. An einer riesigen Straße mitten in der Stadt ist einfach nichts los. Wenn die Menschen aus dem Bus aussteigen, dann schlendern sie wie im Bild “quiet walk” mit den Händen auf dem Rücken die Straße entlang und genießen den Tag. Oder machen im Bus, der von Kreuzung zu Kreuzung schleicht, ein kleines Nickerchen (“life is moving slowly“). Es ist einfach alles irgendwie ein bisschen ruhiger, langsamer, leiser und entspannter (“closed open door“). Und bisher passen alle meine Vorstellungen von Neuseeland: Der nicht wirklich richtig warme Sommer, die schönen Wolken am Himmel, die entspannte Stimmung. Es ist einfach ein wunderschönes Wochenende. Und vielleicht zieht sich diese Ruhe ja durch das ganze Land. Es würde mich jedenfalls nicht überraschen, denn irgendwie habe ich es mir auch genau so vorgestellt.

 

Weitere Bilder findet ihr hier im Album “Auckland“.

 

Kleine Randnotiz: ich habe heute Morgen die Kommentarfunktion aufgrund von vielen Spamkommentaren in den vergangenen zwei Tagen um eine kleine Sicherheitsfunktion erweitert (es muss jetzt zusätzlich eine Zeichenfolge kopiert werden, um einen Kommentar zu posten). Das sollte den Spam in Zukunft verhindern.

Hier ist dieser Artikel entstanden: Auckland, Auckland, New Zealand.

8 Kommentare zu "Wenn die Uhren anders ticken"

  1. Hallo ihr zwei Weltenbummler,

    Neuseeland, wow!!!!. Jürgen war ja beruflich schon in Australien und Neuseeland und war auch sehr beeindruckt. Wobei es ja natürlich noch ein großer Unterschied ist, ob man arbeitet oder urlaubt. Anscheinend geht es euch ja gut und das ist das Wichtigste. Die Fotos einfach super!!!!!!!!
    Eine schöne weitere Reise.

    Liebe Grüße
    Angela

    PS: Schickt uns doch etwas Wärme, wir könnens gebrauchen.

  2. Hi ihr ihr zwei
    Natürlich seit ihr bei meiner Einweihungsparty dabei!Schließlich hast du mir ja ganze 5 Minuten geholfen!Zur meiner Marktlücke, ich glaub ich kenn nicht die richtigen Leute da zu.Zur Zeit hab ich ein fettes Problem an der Backe.Ich glaub ich war kurz vom b o, morgen schau ich mal beim doc vorbei was der so sagt.Da Walder hat gemeint dass du auch mal so weit warst.Gib mir mal einen Tip wie ich da raus komm.Danke!
    Wie schaut`s endlich in Neuseeland mit dem Holz aus?
    Viel Spass noch und Servus vom kabollaborg

  3. Hi Anja, hi Michi,
    ich hab zwar die letzten Monate immer schön im Hintergrund Eure Stationen mit verfolgt und mir die Kommentare erspart, aber bei Neuseeland hat es nun das Glas an Neid und Fernweh zum überlaufen gebracht ;-). Falls Ihr durch Christchurch kommt, grüßt mir die Verkäufer im Subways Laden… Nichts besonderes, aber es war damals meine tägliche Anlaufstelle.
    Wie es scheint geht es Euch nach wie vor gut, die Kohle sitzt noch locker und an einer Heimreise ist offentsichtlich noch nicht zu denken. Bei den hiesigen Temperaturen rate ich Euch von einer zeitnahen Heimkehr auch dringend ab!

    Weiterhin viel Spaß und lasst es Euch gut gehen.
    LG aus der kalten Heimat…
    Martin

  4. Hi Michi und Anja,

    Genial, dass ihr nun auch noch einen Abstecher nach Neuseeland macht. Sind schon gespannt, wohin es euch verschlägt. Weiterhin viele schöne Erlebnisse am anderen Ende der Welt wünschen Euch
    Mario,Angelika+Lukas

  5. Hi Angela,

    schön, dass Du Dich wieder meldest. Und danke für das tolle Kompliment! :)
    Ich freue mich schon Dich und Jürgen zu treffen und in Ruhe über die Erlebnisse zu sprechen. Das wird bestimmt toll!
    Es ist hier auf jeden Fall wärmer als in Deutschland. Ihr habt gerade -15 Grad, oder? Hier ist es zwar Sommer, aber es sind so ca. 18 Grad und es ist immer bewölkt mit einem Wechsel zwischen Wolken, Sonne und Regen. Aber das passt trotzdem einfach perfekt zu Neuseeland!
    Pass auf Dich auf und sage Deinem Jürgen, dass er Dich einfach mal einpacken und nach USA, Australien oder Neuseeland bringen soll! :)

    Michi

  6. Hi Grof,

    Mann oh Mann, das klingt ja wirklich überhaupt nicht gut. Nein, ich hatte das nicht, also weiß ich auch nicht, wie man da wieder raus kommt. Aber wenn Du wirklich denkst, dass Du das hast, dann solltest Du SOFORT zum Arzt gehen und Dir helfen lassen. Das ist wirklich ein ernsthaftes Problem und wenn man die Geschichten so liest muss das dringendst behandelt werden.

    Ansonsten freue mich schon total auf die Einweihungsparty! Ist Dein Haus denn wirklich schon komplett fertig? Das wäre ja der Hammer in der kurzen Zeit!
    Neuseeland hat Holz ohne Ende. Was brauchst Du? :)
    Michi

  7. Hi Martin,
    ja wie geil, ich wollte schon als Begrüßung “DER Martin” schreiben. Ist ja wirklich sehr cool, dass Du Dich meldest. Das freut mich wirklich sehr! :)
    Das mit dem Geld ist so eine Sache. Aber Anja und ich waren sehr sparsam in Asien und haben nur maximal 1/2 bis 2/3 des berechneten Budgets gebraucht. Und Neuseeland musste einfach sein.
    Christchurch ist dabei. Welcher Subway und wie heißen die Verkäufer? Ich gehe hin und grüße sie von Dir – also her mit den Daten. Und wenn Du willst schieße ich auch ein Foto für Dich und schicke es Dir.
    Wie geht es Dir denn im kalten Deutschland?
    Ich freue mich schon Dich bald wieder zu treffen!

    Gruß,
    Michi

  8. Hi Mario,

    ich habe gehofft, dass Du Dich meldest und gedacht, dass Du ein bisschen von Neuseeland erzählst. Du warst doch vor kurzer Zeit mit Angelika dort, oder? Hast Du irgendwelche Tipps, versteckte Orte, tolles Essen oder Action-Erlebnisse, die man unbedingt machen sollte?
    Wie geht es Dir denn und wie geht es Angelika und dem Kleinen?

    Gruß,
    Michi

Hinterlasse eine Antwort