Moose crossing – Roadtrip in New England

 

like velvet

like velvet von hafual auf Flickr ©

truck crossing

truck crossing von hafual auf Flickr ©

Take me for Halloween, or I'll jump!

Hättet ihr es gewusst? Nachdem mir gesagt wurde (danke A.J. :)), dass Moose auf deutsch “Moos” heißt, war ich doch ein bisschen überrascht, als ich das erste Schild “Moose crossing” gelesen habe. Wie soll das denn bitte gehen? Naja – beim nächsten Schild war dann ein Bild mit abgebildet und mir war alles klar. :)

 

Viele Freunde und Bekannte, die bereits in den USA waren, haben mir erzählt, dass es hier so entspannt ist Auto zu fahren wie sonst kaum irgendwo. Und nach all diesen Geschichten bin ich am Freitag voller Erwartungen in mein dickes Auto gestiegen (ein Toyota Yaris), habe die Bremse zwei Mal als Kupplung benutzt (Automatik – ihr wisst, was dann passiert) und schon war ich “on the road”. Und ich wurde nicht enttäuscht: Autofahren hier ist wirklich Urlaub. Die Amerikaner haben die Ruhe weg und eiern alle im Gleichschritt mit maximal 65 Meilen pro Stunde (105 km/h) über die Straßen. Man wird so gut wie nie überholt und fährt viele viele Meilen immer vor oder hinter dem gleichen Auto. Es wird nicht gedrängelt und nicht gehupt und somit ist das Cruisen total entspannend und strengt überhaupt nicht an. Passend dazu habe ich das Bild “truck crossing” aufgenommen, welches einen typischen Amerikaner auf der Straße durch eine Brücke in Bennington (Vermont) zeigt. Ich bin an diesem Wochenende (inklusive der Wegstrecke zurück nach Boston morgen) ca. 700 Meilen durch New England in Massachusetts, New Hampshire (White Mountains) und Vermont (Green Mountains) gefahren und habe den Indian Summer vom Strand am Atlantik bis in 3000 Fuß Höhe mit wunderschönen Flüßen und Wäldern mit erlebt (siehe Bild “like velvet“, bei dem das Wasser des Flußes durch längere Belichtungszeit wie Watte aussieht). Und ich weiß jetzt, dass die Amerikaner Halloween bereits einen Monat vor dem eigentlichen Feiertag vorbereiten und es hier wirklich ein großes landesweites Fest ist (siehe Bild “Take me for Halloween, or I’ll jump!“). Es war wirklich ein traumhaft schönes und buntes Wochenende in der Natur und meine Fotoserie dazu findet ihr hier.

Hier ist dieser Artikel entstanden: Weston, Vermont, United States.

6 Kommentare zu "Moose crossing – Roadtrip in New England"

  1. Hey Mitch,
    sehr geile Bilder. Und aufn Roadtrip hätt ich jetzt auch Lust :)

    Greetz Phil

  2. Hey Kleiner,
    sind ja echt sau geile Bilder, Roadtrip wär jetzt echt geilo,
    Grüße auch an A.J.
    Seeees Markus

  3. Hi Phil,
    danke! *freu*
    Der Roadtrip ist schon wieder vorbei – jetzt gehts gleich ab in den Flieger! Yeah, Sand, Sonne, Sommer, CALIFORNIA!!! :)
    Michi

  4. Hi Putzi,
    danke! :)
    Roadtrip ist einfach der Hammer! Wie war denn euer Urlaub?
    Michi

  5. Urlaub war spitze, voll die Erholung und jeden Tag ein paar Bierchen. Warum eingentlich einen Yaris und kein Hubraummonster?
    Wie gehts Anja
    Markus

  6. Anja geht es super. Bis auf einen kleinen Husten ist alles wieder fit. Wir haben unglaublich viel Spaß!
    Klingt ja sehr cool – ich hoffe Du hast mal ein paar Tage nichts gemacht!
    Naja – das Hubraummonster muss jetzt an der Westküste her! Ich will meinen Dodge! :)
    Michi

Hinterlasse eine Antwort