Jeder Tag der Schönste

 

ascending with the shadows

my stylish handbag

my stylish handbag von hafual auf Flickr ©

illuminated alien bin

illuminated alien bin von hafual auf Flickr ©

line of light

line of light von hafual auf Flickr ©

Aber wie kann das denn sein? Ich habe mir an so vielen Orten gedacht, dass es nicht mehr schöner geht, und doch ist jeder Tag der schönste Tag.
Ich kann die “schlechten” Tage der Reise an einer Hand abzählen und es gab keinen einzigen Tag, der einfach nur ein Reinfall war. Das ist nach einer solch langen Zeit einfach unglaublich und ich bin immer wieder perplex, was diese Welt alles zu bieten hat und dass sie immer noch einen drauf setzen kann. Wenn ich über die vergangenen dreieinhalb Monate nachdenke und die Details reproduziere, dann gibt es bestimmt mehr als 50 Tage, die ich als “der schönste Tag” beschreiben würde. Es gibt einfach irgendwann keine Steigerung mehr, denn die Tage sind alle extrem unterschiedlich und auf ihre Weise nahezu immer wunderschön. Mal kann es eine spannende Busfahrt sein, mal ein toller Abend mit neu kennengelernten Mitreisenden oder wie in den USA ein Weg mit dem eigenen Auto alleine durch die Wüste. Diese Reise ist so vielseitig und die Tage sind so unvergleichlich, dass einfach jeder Tag der Schönste ist.

 

Wenn ich mir z.B. den heutigen Tag ansehe, der eigentlich nichts Besonderes war, denn es ging in einem winzigen Minibus eingequetscht sieben Stunden lang von Phonsavan nach Luang Prabang. Die Fahrt war wirklich extrem ungemütlich und sehr anstrengend, und trotzdem hat sich die Reise schon direkt nach dem Ankommen gelohnt. Eingecheckt in ein wunderschönes Zimmer (das Schönste bisher in Laos) gab es ein tolles Essen in einem schönen Restaurant. Auf dem Weg dahin habe ich einen kleinen Jungen im Sonnenuntergang bei einem Kletterwettkampf mit seinem Schatten entdeckt: “ascending with the shadows“. Und nach dem Essen ging es noch kurz zu dem Nachtmarkt mitten in Luang Prabang (“my stylish handbag“: das kleine Mädchen mit der stylischen Handtasche reflektiert das Leuchten der Glühbirnen des Nachtmarktes in den Bildern “illuminated alien bin” und “line of light” in ihren Augen).
Und so war auch dieser Tag wieder ein schönster Tag. Ich weiß nicht wie das irgendwann zurück im Alltagsleben funktionieren soll, denn man wird bei solch einer Reise wirklich extrem verwöhnt und vielleicht dadurch auch ein bisschen verzogen. Aber jetzt freue ich mich schon auf den morgigen Tag in Luang Prabang und bin sicher, dass auch dieser wieder der Schönste wird.

Hier ist dieser Artikel entstanden: Luang Prabang, Louangphabang, Laos.

Hinterlasse eine Antwort